Sie befinden sich hier:

  1. Jahreshauptversammlung 2021

Überschrift – Bitte ausfüllen

Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Schwanewede. Viele ehrenamtliche Einsatzstunden trotz Einschränkungen durch Corona und neue DRK Gruppen mussten auf ihren Start warten.

Am Freitag den 19.11.2021 tagte die Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins im Restaurant Oase in Schwanewede. Der Vorsitzende Tammo Löffler eröffnete an diesem Abend die Versammlung und begrüßte den Geschäftsführer Patrick Grotheer des DRK Kreisverbandes Osterholz als Ehrengast und die anwesenden Mitglieder und Gäste.

Die Jahreshauptversammlung begann, gemäß Protokoll, mit dem Verlesen der Grundsätze des Roten Kreuzes und Roten Halbmond Bewegung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Christian Joswig und dem Vorsitzenden Tommo Löffler. Im Anschluss wurde zu Ehren der verstorbenen Mitgliedern eine Gedenkminute eingelegt. An diesem Abend galt besonders den ehemaligen aktiven Mitgliedern aus Schwanewede, der Moment der Stille.

Tammo Löffler dankte vorab herzlich allen ehrenamtlichen Helfern, für ihre hervorragend geleistete Arbeit in 2020 unter Coronabedingung in dem vergangenen Jahr und übergab das Wort an die Leiter der Arbeitsgruppen des DRK Ortsvereins.

Der Seniorenarbeitskreis unter der neuen Leitung von Sven Schuldt, konnte bisher noch nicht mit den Seniorenveranstaltungen wieder starten. Geplant sind Kaffeenachmittage und Tagesausflüge für Senioren, die nächstes Frühjahr oder Sommer wieder beginnen sollen.

Die neue Selbsthilfegruppe gegen Angststörungen des DRK Schwanewede, geleitet von Elfriede Endulat-Stingl konnte auch erst später starten als ursprünglich geplant.

Birgit Otte, Leiterin des Blutspendeteams in Schwanewede und ihr Team um die Blutspende, betreuten im letzten Jahr wieder über 1150 Spender aus der Gemeinde Schwanewede und Umzu. Es wurden wieder Blutspendetermine in Schwanewede, Neuenkirchen, Meyenburg und in der Kaserne in Garlstedt, für die dort ansässigen Soldaten durchgeführt.  Aufgrund der auferlegten Hygienemaßnahmen durfte das beliebte Buffet nach der Blutspende nicht mehr durchgeführt werden. Stattdessen gab es für jeden Spender ein Lunchpaket mit den fast gewohnten Leckereien. Aber die Spender kamen trotz der zusätzlichen Umstände und Wartezeiten. Außerdem konnte in Neuenkirchen aufgrund der beengten Räumlichkeiten unter Coronabedingungen keine Blutpenden mehr durchgeführt werden. Diese Termine wurden zusätzlich in Meyenburg angeboten. Birgit Otte war sehr erfreut, dass trotz der zusätzlichen Umstände so viele Spender und Erstspender die Termine wahrgenommen haben.  Birgit Otte bedanke sich herzlich bei ihrem Team. Sie merkte auch in diesem Jahr wieder an, dass sie immer neue tatkräftige Unterstützer für ihr Team sucht.

Ein besonderes Augenmerk gebührt der Bereitschaft des DRK Schwanewede. Gisela Wegner Leiterin des Bereitschaft, trug die Ergebnisse und Ereignisse der Truppe vor. Die Bereitschaft nimmt regelmäßig als sanitätsdienstliche Notversorgung bei Turnieren und öffentlichen Veranstaltungen in der Gemeinde Schwanewede und in Osterholz-Scharmbeck teil. Vom Pflaster, für die Schramme bis zu lebensrettenden Sofortmaßnahmen, wird alles durch die Bereitschaft abgedeckt und bereitgestellt. Im letzten Jahr standen ebenfalls viele Aus- und Fortbildungsmaßnahmen an. Teile der Bereitschaft sind eingegliedert in die Schnelle Eingreif Gruppe (SEG) des DRK Kreisverbandes Osterholz. Die SEG ist für die schnelle Einsatzbereitschaft geschaffen worden, bei denen viele Verletzte vorkommen oder bei Großeinsätzen, bei denen z.B. sie für die Feuerwehr als Helfer zur Verfügung stehen. In dem vergangenen Jahr waren sie insgesamt 7 mal als Einsatzkräfte der SEG gefordert. Dies ist fast doppelt so oft wie im Jahr zuvor. Auch Giesela Wegner bedankte sich bei ihren Kolleginnen und Kollegen für ihre geleistete Arbeit und die der damit verbundenen Zeit.

Der Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Osterholz Patrick Grotheer danke in seiner Ansprache für die Einladung zur Jahreshauptversammlung und begrüßte die ehrenamtlichen Helfer. Auch er merkte an, dass im vergangenen Jahr viele Aktivitäten durch Corona erschwert oder eingestellt werden mussten. Die Rettungswache in Schwanewede wurde mittlerweile fertiggestellt und ist voll einsatzbereit. Die geplante feierliche Eröffnung zusammen mit einem Tag der offenen Tür, musste auch auf das jetzt folgende Jahr verschoben werden. "Eine Eröffnung der Rettungswache mit einem Tag der offenen Tür wird es aber auf jedem Fall geben.“ merkte Patrick Grotheer an.

 

Christian Joswig